Spielsucht-Therapie.de

Spielsucht und Glücksspielsucht - Hilfe bei der Suchtbekämpfung und Therapie

Beratungsstellen

Sie sind hier:
»
Beratungsstellen

Bei einer Spielsucht sind Beratungsstellen häufig erste Anlaufstellen für Hilfesuchende. Es gibt Beratungsstellen für diverse Suchtkrankheiten, familiere Probleme oder psychisch-emotionale Leiden. Solche Einrichtungen dienen in erster Linie als Hilfestellung für Betroffene. So können sich Spielsuchtkranke meist auch an allgemeine Beratungsstellen wenden, um dann weitervermittelt zu werden.

Sie sind auf der Suche nach Beratungsstellen, dann finden Sie hier Hilfe. Wählen Sie Ihren Postleitzahlenbereich aus und finden Sie sofort Beratungsstellen ganz in Ihrer Nähe.

Selbsthilfegruppen
Beratungsstellen
Kliniken

Postleitzahlenbereich: Bitte wählen Sie Ihren Bereich aus

Hier finden Sie alle Beratungsstellen des Postleitzahlenbereich: 0 - 9

Um die Auswahl einzuschränken wählen Sie bitte Ihren Postleitzahlenbereich oben (grüne Box) aus!

Treffer: 57

Café Beispiellos

Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V.

Anschrift:

  • Wartenburgstraße 8
  • 10963 Berlin Kreuzberg
  • Berlin

Kontakt

» Details

Suchtberatungsstelle Frankfurt (Oder)

Paritätisches Sozial- u. Beratungszentrum gGmbH

Anschrift:

  • Rosa-Luxemburg-Str. 24
  • 15230 Frankfurt (Oder)
  • Brandenburg

Kontakt

  • Telefon (0335) 6 80 27 35
  • Fax (0335) 6 80 46 14
  • e-Mail info@suchtberatungffo.de
» Details

Suchtberatungsstelle der GESOP

Paritätischer Wohlfahrtsverband

Anschrift:

  • Gasanstaltstraße 10
  • 01237 Dresden Dresden
  • Sachsen

Kontakt

  • Telefon 0351/ 215 308 30
  • Fax 0351/ 215 308 39
  • e-Mail sbb@gesop-dresden.de
» Details

Suchtberatungsstelle Halle/Saale

Evangelische Stadtmission Halle/S.

Anschrift:

  • Weidenplan 3-5
  • 06108 Halle/Saale
  • Sachsen Anhalt

Kontakt

» Details

Drogen- und Suchtberatungsstelle

sucht-Hilfe e.V.

Anschrift:

  • Katharinenstraße 90
  • 06295 Lutherstadt Eisleben
  • Sachsen Anhalt

Kontakt

» Details

SBZ Chemnitz

Advent-Wohlfahrtswerk e.V.

Anschrift:

  • Hans-Sachs-Straße 9
  • 09126 Chemnitz
  • Sachsen

Kontakt

» Details

Psychosoziale Beratungsstelle

Evangelischer Stadtmission Freiburg

Anschrift:

  • Lehener Straße 54a
  • 79106 Freiburg
  • Baden Württemberg

Kontakt

» Details

Beratungsstellen empfehlen

Kennen Sie noch Beratungsstellen für Spielsüchtige? Dann empfehlen Sie uns doch die Adresse und helfen so anderen Spielern. Wir sind über jede Adressempfehlung sehr dankbar.

» Beratungsstellen empfehlen «

Was bringen mir Beratungsstellen bei Spielsucht?

Der Hilfesuchende hat dabei mehrere Möglichkeiten der Kontaktaufnahme. Beratungsstellen bieten häufig Gespräche über Telefon, private Gespräche vor Ort, sowie Beratung über Email und Chat an. Hier wird nicht nur Suchtkranken geholfen, sondern auch den Angehörigen. Häufig kostet dieser erste Schritt viel Überwindung für die Betroffenen. Doch wenn sie erst einmal merken, dass sie mit ihrem Problem nicht auf sich gestellt sind, dann fassen sie neuen Mut.

Erste Anlaufstelle für Hilfesuchende

Beratungsstellen sind häufig die ersten Anlaufstellen, wenn es um Spielsucht Therapie geht. Für den Betroffenen ist die Spielsucht eine enorme Belastung mit ernsthaften Folgen in diversen Lebensbereichen. Die Süchtigen sind mit der Situation überfordert und können sich meist nicht selbst helfen. Daher sind Beratungsstellen wichtige erste Ansprechpartner, um eine professionelle Behandlung einzuleiten.

Beratungsstellen sind vor allem so hilfreich, weil sie den Betroffenen zunächst in seiner belastenden Lage auffangen und diverse Möglichkeiten aufzeigen. So dienen diese Einrichtung vor allem der Information und der Anleitung. Betroffene wissen häufig nicht, wie und an wen sich sich mit ihren Problemen wenden sollen. Professionelle Hilfen bei Spielsucht gibt es schließlich in vielerlei Formen. Zudem spielt bei den ersten Hilfeschritten die Anonymität eine wichtige Rolle. In der Regel können zwar auch andere Hilfeanbieter anonym kontaktiert werden, doch ein einfaches Telefongespräch oder eine Email sorgen bei den Betroffenen für die erwünschte Distanz. In diesem ersten Kontakt können die Probleme geschildert und die passenden Behandlungsformen empfohlen werden. Für einige kommen besonders psychotherapeutische Gespräche in Frage, andere können mit Selbsthilfegruppen große Erfolge erzielen.

Für eine erfolgreiche Spielsucht Therapie ist das Eingeständnis der eigenen Sucht oder zumindest von ernsthaften Problemen mit dem Spielverhalten die Voraussetzung. In der Regel werden Beratungsstellen freiwillig aufgesucht und dies erst dann, wenn der Betroffene einsieht ein Problem zu haben.

Auf der anderen Seite können Beratungsstellen aber auch Angehörigen von Suchtkranken Hilfestellung bieten. So vermuten Freunde oder Familienmitglieder vielleicht eine Sucht, wissen damit aber nicht umzugehen. Vielleicht sind auch Kinder oder Eheleute mit dem Suchtproblem oder der schwierigen Therapie des Betroffenen überfordert. Die Spielsucht belastet häufig nicht nur den Betroffenen, sondern auch dessen Angehörige. Eine Beratungsstelle ist in jedem Fall eine erste Hilfestellung für jeden.

Hilfeangebote von Beratungsstellen

Beratungsstellen bieten Suchtkranken und Angehörigen eine Vielzahl von Kontakt und Behandlungsmöglichkeiten an. Je nach Einrichtung werden den Betroffenen persönliche Gespräche vor Ort oder indirekter und anonymer Kontakt geboten. Gerade zu Zeiten des Internet, in denen viele Spielsuchtkrankheiten entstanden sind, gewinnt die Beratung über Email oder Chat immer mehr an Bedeutung.

Telefonberatung

Bei der Telefonberatung kann sich der Betroffene zunächst über ihm offenstehende Möglichkeiten der Behandlung erkundigen. Häufig sind solche Telefongespräche anonym, teilweise auch kostenfrei. Die Telefonberatung kann als eine Art Sorgentelefon oder Informationsquelle für die Wahl der weiteren Hilfestellung genutzt werden.

Persönliche Gespräche

Persönliche Gespräche finden häufig vor Ort in der Beratungseinrichtung statt. Der Betroffene kann sich einen Überblick über die Einrichtung und die angebotenen Dienste machen. In einem persönlichen Gespräch können Fragen, Ängste und Wünsche angesprochen werden. Durch Infobroschüren und Anschauungsmaterial kann sich der Betroffene einen konkreten Eindruck von den Möglichkeiten der Behandlung machen.

Gruppenberatung

Die Gruppenberatung ähnelt einer Selbsthilfegruppe, jedoch geht es hier hauptsächlich um das Erläuteren der möglichen Anlaufstellen bei einer Spielsucht. Gemeinsam in einer Gruppe können die Betroffenen dabei auch erste Kontakte mit Mitleidenden knüpfen und sich beispielsweise für gemeinsame Hilfemaßnahmen anmelden. Eine Gruppenberatung ist zudem nicht ganz so persönlich und direkt wie ein Einzelgespräch vor Ort.

Internetberatung über Email oder Chat

Die Spielsuchtberatung über Email oder Chat wird zunehmend von modernen Beratungsstellen angeboten. Hier können sich sehr unsichere Suchtkranke oder solche, die unbedingt anonym bleiben wollen, unverbindlich melden. Beratungen per Email oder Chat werden häufig bei Spielsucht durch das Internet in Anspruch genommen. Der Spieler ist in der virtuellen Welt ohnehin anonym oder mit falscher Identität unterwegs und möchte dies auch bei der Beratung beibehalten.

Fazit:

Zusammengefasst sind Beratungsstellen die wichtigsten Anlaufstellen, um sich über seine Möglichkeiten bei einer Spielsucht zu informieren. Durch die vielen Angebote kann für jeden die passende Beratung und Behandlung gefunden werden. Die verständnisvollen Mitarbeiter haben zudem immer ein offenes Ohr für Gespräche und Fragen rund um die Spielsucht.